Foto: Dunja Zdouc Instagram
Bild: Foto: Dunja Zdouc Instagram
Icon Nordiski - Nordisch

Ein geschichtsträchtiger Erfolg für den slowenischen Sport in Kärnten/Koroška

Diesen Mittwoch wurden im slowenischen Pokljuka die 52. Biathlon Weltmeisterschaften eröffnet. Vom 9. bis. 21. Februar kämpfen am Rudno polje, wie jener Teil des Plateaus von Pokljuka heißt in dem die Biathlonrennen stattfinden, die besten 337 Biathleten und Biathletinnen der Welt um Medaillen.

Den Start der diesjährigen Titelkämpfe markierte das Rennen der Mixed-Staffeln über viermal 7,5 Kilometer, in welchem dem ÖSV-Quartett, bestehend aus David Komatz, Simon Eder, Dunja Zdouc und Lisa Hauser, ein Traumauftakt geglückt ist. Die österreichische Mixed-Staffel holte sensationell die Silbermedaille. Zu diesem geschichtsträchtigen Erfolg trug auch die Kärntner Slowenin Dunja Zdouc, welche im Rennen ohne Schießfehler blieb und auch in der Loipe eine ausgezeichnete Leistung zeigte, einen maßgeblichen Teil mit bei. Im letzten Interview mit der slowenischen Wochenzeitung Novice erklärte die Biathletin aus Radsberg/Radiše, welche für den Mitgliedsverein des Slowenischen Sportverbandes/Slovenska športna zveza die DSG Sele Zell antritt, dass Biathlon für sie der Beweis ist, dass man mit harter und kontinuierlicher Arbeit alle seine Träume und Ziele verwirklichen kann. Diese Aussage untermauerte sie eindrucksvoll mit ihrem „versilberten“ Auftritt bei der Biathlon-Weltmeisterschaft. Dieser aus Sicht der slowenischen Volksgruppe in Kärnten/Koroška mitunter wohl größten Erfolge im Sport, zauberte vielen ein Lächeln ins Gesicht und ließ so manchen auch einige Freudentränen vergießen.